NEUROPSYCHOLOGISCHES TRAINING

Was versteht man unter neuropsychologisches Training?

 

Im Rahmen von psychischen Erkrankung treten sehr oft kognitive Schwierigkeiten auf: Patienten zeigen Defizite bei der Konzentration (Altertness, geteilte Aufmerksamkeit, Daueraufmerksamkeit), beim Gedächtnis (Kurz- und Langzeitgedächtnis, allgemeine Merkfähigkeit) und bei den Exekutivfunktionen (logisches Denken). Diese Beschwerden sind vor allem bei schizophrenen Störung und bei Aufmerksamkeitsdefiziten bekannt (ADHS). Jedoch zeigen Patienten mit Depression oder mit anderen psychischen Störungen ebenfalls kognitive Defizite. Diese Defizite führen meistens zu sekundären Beschwerden, z.B. während der Schullaufbahn (Lernschwierigkeiten), der beruflichen Integration (u.a. Schwierigkeiten mit neuen Situationen) oder im Alltag (sich Termine merken, Gespräche folgen o.ä.). Nach der genauen Dignostik der Beschwerden (siehe Abschnitt neuropsychologische Abklärungen) kann ein computergestütztes Training der kognitien Funktionen (Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Exekutivfunktion) im Rahmen meiner Praxis angeboten werden. Das Training besteht aus Einheiten à 45 Minuten, 2x wöchentlich, während mindestens 6 Wochen. Das Programm Cogpack ist wissenschaftlich anerkannt und kann an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden (siehe Abschnitt Doktorat).